Bettina Lohaus
Bettina Lohaus

Texte

aktuell

Derzeit widme ich den größten Teil meiner Zeit einem literarischen Projekt. Mehr wird noch nicht verraten. 

Rückblick

Schreibklausur in Schweden

erschienen in Träskoposten 2015/3

Tanzprojekt A HAPPY ENDING?

Am 30. Und 31. Mai 2015 kam das Tanztheater “A Happy Ending?” von Petra Vetter, für das ich die Texte schrieb, erstmals auf die Bühne.

Das Publikum war begeistert von der professionellen und packenden Umsetzung. Eine Zuschauerin schrieb:

"Eine gelungene Kooperation der Künste: ausdruckstarkes, berührendes Tanztheater, begleitet von virtuoser Klavier - Performance, geprägt von Worten, die unter die Haut gehen.“

 

Textauszug:

 

(Frau vor einem Spiegel)

 

Da bist du wieder 

siehst mich aus meinen Augen an

hängst dich wie Blei in die Winkel meines Mundes

gräbst Furchen der Schwermut in meine Stirn

 

Ich ertrage es nicht länger

dein stummes Gerede

die Kaltblütigkeit

mit der du mich würgst

Nimmst mir meinen Frieden

meine Balance

Bevor du kamst

hatte ich alles im Griff

 

Theater-Kritik von Ellen Brombach zu 'A Happy Ending?'

Beim Kurzgeschichten-Wettbewerb (2012-II, HAF) gewann ich mit  "Nicht wie jede Weihnacht" den dritten Preis.

 

Kommentar der Jury:
Hier erleben wir ein Kammerspiel, das dem Leser einen erschütternden Einblick in die Verlogenheit eines Ehemannes gewährt. Die Autorin spielt vortrefflich mit Andeutungen und zeigt, wie die Kunst des größtmöglichen Verdichtens auf den Punkt zielen kann. _


"Nicht wie jede Weihnacht" (3,5 Minuten)

 

Über mein Leben in Südschweden

erschienen in "Träskoposten" 2014/3

Kurzprosatext in der Anthologie



unterwegs

 

Anthologie des Netzkritzler-Schreibwettbewerbs


  • Broschiert: 188 Seiten
  • Verlag: Books on Demand; Auflage: 2. Auflage. (15. März 2011)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3842348029
  • ISBN-13: 978-3842348028

für 11,90€ beim Buchhändler Ihres Vertrauens erwerben oder hier bestellen

 

oder für 9,49€ als E-book der Kindle-Edition hier bestellen

Bettina Lohaus

Malerei

Installationen

Texte

 

Meine Urgroßmutter war Hebamme, ich bin Künstlerin. Das kommt aufs Gleiche raus.

letzte Aktualisierung:

11.09.2017

 

online seit 12.06.2012

Besucher insgesamt:

Unter den Hecken 103

41539 Dormagen

Rückblick

Isabell Archan: explosiv und vital

Mit explosiver Vitalität trug Schauspielerin und Bestsellerautorin Isabella Archan  am 18.02.2017 den Großteil ihrer Texte im KUNSTSPIELRAUM auswendig vor.  Mal bangte das Publikum mit Inspektor Baldur, der sich weiter

Regina Schleheck: tiefgehend und berührend

Tiefgehend und berührend war der Abend mit der brillanten Vielschreiberin Regina Schleheck im KUNSTSPIELRAUM am 19.11.2016.  Dass sie nicht nur  das Genre der weiter

Offenes Atelier im KUNSTSPIELRAUM 

Von acht bis 80 reichte die Altersspanne der Besucher, die sich am 11. und 12. Juni 2016interessiert im KUNSTSPIELRAUM umsahen und sorgfältig abwägten, welche Bilder ihnen am besten gefielen. Mit einem bunten Klebepunkt markierten sie jeweils ihre beiden Favoiten. Das Rennen machte die Arbeit "House of Imagination", dicht gefolgt von "Fatherhood". 

Heiter bis besinnlich wurde es mit Stefan Albus

Wortgewandt und humorvoll nahm Stefan Albus das Publikum mit auf den Jakobsweg, als er  Fortsetzung

Myk Jung: Ausverkaufter KUNSTSPIELRAUM!

Kuschelig voll wurde es am 27.02.2016 im KUNSTSPIELRAUM, als Myk Jung über den Irrwitz seltsamer Tage fabulierte. In unvergleichlich selbstironischer weiter

Fenna Williams brillierte im KUNSTSPIELRAUM

Imposante, vor Leben und Ideen sprühende Fenna Williams brillierte  weiter

MIchael Schönen begeisterte im KUNSTSPIELRAUM

Massiven Anschlägen auf die Lachmuskulatur sah sich weiter

Lesenacht im Kräuterbeet 2015

Einen rabenschwarzen Mittsommer bescherten die lesenden Autorinnen Nadine Buranaseda, Bettina Lohaus, Regina Schleheck und Jutta Wilbertz den Gästen der Lesenacht. Die Rheinische Post titelte anderntags "Mörderische Schwestern erschaffen Krimistimmung".

Famose Insa Popken berührt mit Texten und norwegischem Wiegenlied

Die beiden Theatermacher Insa Popken und Jürgen Müller-Popken lieferten am 21. März 2015 ein bezauberndes Programm aus interaktiver Lesung und musikalischem Experiment ab. Über sechs Runden weiterlesen

Grandioser Start im KUNSTSPIELRAUM

Schwarzhumorige Weihnachtsgeschichten und rabenschwarze Balladen, der Abend des 22. November 2014 hielt, was die Ankündigungen unter dem Titel „Süßer die Schüsse nie knallen“ versprochen hatten - und übertraf die Erwartungen der Gäste bei weitem.

Gleich bei der ersten Nummer ging das Publikum mit und die beiden Kölner Künstler, Jutta und Thomas Wilbertz weiter