Bettina Lohaus
Bettina Lohaus

Zum Abschied: gnadenlose Lesung und überwältigende Fülle ausdrucksstarker Malerei!

Das Offene Atelier am 10. November 2012 war die letzte Veranstaltung der Ateliergemeinschaft Lohaus-Dadic in den Räumen des ehemaligen Kalker Krankenhauses. Noch einmal zeigten die beiden Künstler Bettina Lohaus und Marijan Dadic, welche Schaffenskraft ihnen den Pinsel führt. Besucher, die bereits beim Offenen Atelier im Juni dabei waren, staunten über die vielen neuen Bilder, die in der Zwischenzeit entstanden waren. Diesmal überwogen eindeutig die abstrakten Motive, ergänzt durch einige Kölnbilder, Akte und Landschaftsmotive. Beide Maler bedienten sich dabei einer überwiegend expressiven Malweise.

Wie bereits bei ihren vorangegangenen Veranstaltungen, öffneten die beiden ihr Atelier für einen Gastkünstler, diesmal dem Musiker und Autor Myk Jung aus Essen. Mit eindrucksvoller Stimmgewalt präsentierte er seine abgründig skurrilen Texte. Die drehten sich zum Beispiel um Mick Jaggers „paint it black“, zu dem er von den schwarz angepinselten Ostereiern des Kindergartenkindes Myk Jung inspiriert wurde oder um die Lebensmittel im Kühlschrank eines Alkoholikers, die miteinander in Rangstreitigkeiten gerieten oder um das Aufklärungsbuch der 60er Jahre, in dem Helga und Bernd 100 Liebespositionen zeigten – in züchtig enganliegender Kleidung, versteht sich. Ganz gleich, welchen Themas Myk Jung sich annahm, es geriet zum gnadenlosen Angriff auf die Lachmuskeln der Zuhörer. Ein wunderschöner Höhepunkt beim letzten Offenen Atelier in der Kalker Hollweghstraße. Bravo!

Dabei stahl Myk Jung den Malern keineswegs die Show. Im Gegenteil. Durch die angenehme Atmosphäre zum Verweilen angeregt, widmeten sich die Gäste sehr aufmerksam und ausdauernd den ausgestellten Gemälden und so mancher fand sein Lieblingsbild und nahm es gleich mit nach Hause.

Doch auch der schönste Abend ist irgendwann vorbei und nun heißt es für Lohaus und Dadic: Malsachen packen und nach Bergisch Gladbach übersiedeln. Dort finden sie ihren neuen Platz in der Gemeinschaft der A24-Künstler, deren Atelier-Haus auf dem Gelände des Technologieparks steht. Dieser Umzug wurde nötig, weil das alte Kalker Krankenhaus einem Neubau weichen muss. Es bleibt abzuwarten, womit die engagierten Maler in Zukunft überraschen werden.

A.S.

 

 

Bettina Lohaus

Malerei

Installationen

Texte

 

Meine Urgroßmutter war Hebamme, ich bin Künstlerin. Das kommt aufs Gleiche raus.

letzte Aktualisierung:

11.09.2017

 

online seit 12.06.2012

Besucher insgesamt:

Unter den Hecken 103

41539 Dormagen

Rückblick

Isabell Archan: explosiv und vital

Mit explosiver Vitalität trug Schauspielerin und Bestsellerautorin Isabella Archan  am 18.02.2017 den Großteil ihrer Texte im KUNSTSPIELRAUM auswendig vor.  Mal bangte das Publikum mit Inspektor Baldur, der sich weiter

Regina Schleheck: tiefgehend und berührend

Tiefgehend und berührend war der Abend mit der brillanten Vielschreiberin Regina Schleheck im KUNSTSPIELRAUM am 19.11.2016.  Dass sie nicht nur  das Genre der weiter

Offenes Atelier im KUNSTSPIELRAUM 

Von acht bis 80 reichte die Altersspanne der Besucher, die sich am 11. und 12. Juni 2016interessiert im KUNSTSPIELRAUM umsahen und sorgfältig abwägten, welche Bilder ihnen am besten gefielen. Mit einem bunten Klebepunkt markierten sie jeweils ihre beiden Favoiten. Das Rennen machte die Arbeit "House of Imagination", dicht gefolgt von "Fatherhood". 

Heiter bis besinnlich wurde es mit Stefan Albus

Wortgewandt und humorvoll nahm Stefan Albus das Publikum mit auf den Jakobsweg, als er  Fortsetzung

Myk Jung: Ausverkaufter KUNSTSPIELRAUM!

Kuschelig voll wurde es am 27.02.2016 im KUNSTSPIELRAUM, als Myk Jung über den Irrwitz seltsamer Tage fabulierte. In unvergleichlich selbstironischer weiter

Fenna Williams brillierte im KUNSTSPIELRAUM

Imposante, vor Leben und Ideen sprühende Fenna Williams brillierte  weiter

MIchael Schönen begeisterte im KUNSTSPIELRAUM

Massiven Anschlägen auf die Lachmuskulatur sah sich weiter

Lesenacht im Kräuterbeet 2015

Einen rabenschwarzen Mittsommer bescherten die lesenden Autorinnen Nadine Buranaseda, Bettina Lohaus, Regina Schleheck und Jutta Wilbertz den Gästen der Lesenacht. Die Rheinische Post titelte anderntags "Mörderische Schwestern erschaffen Krimistimmung".

Famose Insa Popken berührt mit Texten und norwegischem Wiegenlied

Die beiden Theatermacher Insa Popken und Jürgen Müller-Popken lieferten am 21. März 2015 ein bezauberndes Programm aus interaktiver Lesung und musikalischem Experiment ab. Über sechs Runden weiterlesen

Grandioser Start im KUNSTSPIELRAUM

Schwarzhumorige Weihnachtsgeschichten und rabenschwarze Balladen, der Abend des 22. November 2014 hielt, was die Ankündigungen unter dem Titel „Süßer die Schüsse nie knallen“ versprochen hatten - und übertraf die Erwartungen der Gäste bei weitem.

Gleich bei der ersten Nummer ging das Publikum mit und die beiden Kölner Künstler, Jutta und Thomas Wilbertz weiter