Bettina Lohaus
Bettina Lohaus

Rauminstallationen

Sind Sie der Rauminstallation SPIELRAUM für eine Ausstellung interessiert, sprechen Sie mich an: Bettina Lohaus

SPIELRAUM 

Idee der Rauminstallation

Existenzzone und Komfortzone, zwei Begriffe, die den jeweiligen Spielraum bezeichnen, innerhalb dem ein Mensch existieren, bzw. sich mehr oder weniger bequem einrichten kann. Was geschieht, wenn ein Mensch seinen Spielraum zulasten eines anderen erweitert? 

Ein Massenphänomen, gesellschaftlich akzeptiert – solange die Deutungshoheit bei den Mächtigeren liegt?

 

In der Raum- und Audioinstallation macht die Künstlerin den Spielraum von Existenz- und Komfortzone und dessen Grenzen erfahrbar.

Planungsskizze 

Stellwände, mit schwarzem Theatermolton bespannt, schaffen einen dunklen Gang im Raum, durch den der Rezipient mittels bewegungsgesteuertem Licht jeweils zum nächsten Objekt (rote Markierung) geführt wird. Die Wellenlinie kennzeichnet den Ausgang, der durch einen Vorhang verdeckt wird. 

Don't dare to touch ...!

Wage es nicht (den ersten Artikel des Grundgesetzes) anzurühren! Obwohl dieser Artikel unter uns unumstritten scheint, wird er mit gleicher Selbstverständlichkeit täglich missachtet.  

Die Würde des Menschen I

Einen gehängten Menschen zu sehen, weckt ungute Gefühle. Wir denken an Diktaturen, Unrechtsstaaten, Selbstjustiz einer aufgewiegelten Volksmenge. Ein Zustand, den niemand will, der aber nicht sonderlich aufregt, solange er nicht direkt vor unserer Haustüre herrscht. 

Die Würde des Menschen II

Das Bild eines gehängten Kindes hingegen geht augenblicklich unter die Haut. Erregt tiefes Mitgefühl. Und plötzlich ist von der Unschuld des Kindes die Rede. Und wie unerträglich dieses Unrecht der Hinrichtung ist. 

Die Würde des Menschen III

Richtig interessant wird es beim gehängten Fötus. Da schlagen die Zorneswellen hoch. Doch richtet sich der Zorn nicht gegen den Umstand der Tötung, wie in den vorangegangenen Fällen, sondern gegen die vermeintliche Verunglimpfung abtreibender Frauen. 

Doch was für den Fötus gilt (seine Menschenrechte werden ihm gänzlich entzogen), gilt abgeschwächt auch für viele andere Menschengruppen. Ob es nun die Näherin in Bangladesh ist, oder die Ausgestoßenen unserer Gesellschaft (z.B. Arme und Bildungsferne). Weil sie sich nicht behaupten können, werden sie ihrer Rechte beraubt. 

 

Als letztes stößt der Rezipient der Rauminstallation auf eine Videoinstallation, die im folgenden zu sehen ist: 

Bettina Lohaus

Malerei

Installationen

Texte

 

Meine Urgroßmutter war Hebamme, ich bin Künstlerin. Das kommt aufs Gleiche raus.

letzte Aktualisierung:

11.09.2017

 

online seit 12.06.2012

Besucher insgesamt:

Unter den Hecken 103

41539 Dormagen

Rückblick

Isabell Archan: explosiv und vital

Mit explosiver Vitalität trug Schauspielerin und Bestsellerautorin Isabella Archan  am 18.02.2017 den Großteil ihrer Texte im KUNSTSPIELRAUM auswendig vor.  Mal bangte das Publikum mit Inspektor Baldur, der sich weiter

Regina Schleheck: tiefgehend und berührend

Tiefgehend und berührend war der Abend mit der brillanten Vielschreiberin Regina Schleheck im KUNSTSPIELRAUM am 19.11.2016.  Dass sie nicht nur  das Genre der weiter

Offenes Atelier im KUNSTSPIELRAUM 

Von acht bis 80 reichte die Altersspanne der Besucher, die sich am 11. und 12. Juni 2016interessiert im KUNSTSPIELRAUM umsahen und sorgfältig abwägten, welche Bilder ihnen am besten gefielen. Mit einem bunten Klebepunkt markierten sie jeweils ihre beiden Favoiten. Das Rennen machte die Arbeit "House of Imagination", dicht gefolgt von "Fatherhood". 

Heiter bis besinnlich wurde es mit Stefan Albus

Wortgewandt und humorvoll nahm Stefan Albus das Publikum mit auf den Jakobsweg, als er  Fortsetzung

Myk Jung: Ausverkaufter KUNSTSPIELRAUM!

Kuschelig voll wurde es am 27.02.2016 im KUNSTSPIELRAUM, als Myk Jung über den Irrwitz seltsamer Tage fabulierte. In unvergleichlich selbstironischer weiter

Fenna Williams brillierte im KUNSTSPIELRAUM

Imposante, vor Leben und Ideen sprühende Fenna Williams brillierte  weiter

MIchael Schönen begeisterte im KUNSTSPIELRAUM

Massiven Anschlägen auf die Lachmuskulatur sah sich weiter

Lesenacht im Kräuterbeet 2015

Einen rabenschwarzen Mittsommer bescherten die lesenden Autorinnen Nadine Buranaseda, Bettina Lohaus, Regina Schleheck und Jutta Wilbertz den Gästen der Lesenacht. Die Rheinische Post titelte anderntags "Mörderische Schwestern erschaffen Krimistimmung".

Famose Insa Popken berührt mit Texten und norwegischem Wiegenlied

Die beiden Theatermacher Insa Popken und Jürgen Müller-Popken lieferten am 21. März 2015 ein bezauberndes Programm aus interaktiver Lesung und musikalischem Experiment ab. Über sechs Runden weiterlesen

Grandioser Start im KUNSTSPIELRAUM

Schwarzhumorige Weihnachtsgeschichten und rabenschwarze Balladen, der Abend des 22. November 2014 hielt, was die Ankündigungen unter dem Titel „Süßer die Schüsse nie knallen“ versprochen hatten - und übertraf die Erwartungen der Gäste bei weitem.

Gleich bei der ersten Nummer ging das Publikum mit und die beiden Kölner Künstler, Jutta und Thomas Wilbertz weiter