Bettina Lohaus
Bettina Lohaus

Ab sofort ist mein Debütroman "Die sieben Tage der Maria Wagenstett" verfügbar.

 

Mein ganz besonderer Dank gilt Regina Schleheck, die mich in weiten Teilen des Schreibprozesses begleitet und den fertigen Text gegengelesen hat.

Sie schreibt über den Roman: „Die Sieben ist die Summe von drei und vier, von Geist und Seele einerseits sowie Körper andererseits, also das Menschliche, sagt Wikipedia. Mehr also als eine Woche. Für Maria Wagenstett und Georg lebensentscheidend. Bettina Lohaus schildert eine Begegnung, die so oder anders hätte stattfinden können und die mehr Fragen aufwirft als beantwortet. Insofern alles andere als eine leichte Lektüre, die gleichzeitig in ihrer Intensität der Beschreibungen und Eindrücke eine Sogwirkung entfaltet und daher hoffentlich viele Leser*innen findet, die sich auf diese Begegnung zweier Menschen, mit Leben und Tod, Natur und Universum einlassen.“

Georg lebt mit seinem Hund Ben in einem alten Bauwagen auf einer Waldlichtung, wohin es ihn nach einem gescheiterten Leben verschlagen hat. In der Einsamkeit findet er Ruhe und Halt. Als eines Abends ein fremder Wagen auf abgelegener Strecke Ben überfährt, gerät Georgs Welt aus den Fugen. Die Fahrerin, Maria Wagenstett, steht unter Schock und gibt außer ihrem Namen nichts von sich preis. Widerwillig nimmt Georg sie bei sich auf. Ihre Anwesenheit beschwört quälende Bilder aus der Vergangenheit in dem Alten herauf. Als Maria verschwindet, entdeckt er in ihrem Tagebuch eine ungeahnte Verbindung.

 

Taschenbuch: 168 Seiten

Verlag: Independently published (24. Juni 2020)

ISBN-13: 979-8656604741

ASIN: B08BV1TK3Z

Bettina Lohaus

Malerei

Installationen

Texte

 

Meine Urgroßmutter war Hebamme, ich bin Künstlerin und Autorin. Das kommt aufs Gleiche raus.

letzte Aktualisierung:

30.06.2020

 

online seit 12.06.2012

Besucher insgesamt:

DSGVO: Ihre Daten werden auf den Servern der 1&1 Internet SE sicher verarbeitet.